Firmenzeichen von Cyberspace Ministry

Die Stunde der Wahrheit - Lektion 12

Die zwei Heiligtümer
 

Screen 1

Willkommen zu unserem nächsten Bibelstudium! Lassen Sie uns zusammen beten:

Unser Herr und unser Gott,

Wir kommen zu Dir voll Dankbarkeit und möchten Dir danken, dass Du uns durch das Opfer Deines Sohnes Jesus Christus erlöst hast.

Wir möchten diese unschätzbare Erlösung noch tiefer verstehen, indem wir uns nun mit dem Thema der zwei Heiligtümer beschäftigen.

Hilf uns, Dein heiliges Buch durch die Gegenwart Deines Heiligen Geistes besser zu verstehen. In Jesus Christus.

Amen.




Screen 2

1. Mose 3,21

Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und zog sie ihnen an.

----------------------------------------------------

In der Lektion »Warum herrscht so viel Böses?« haben wir gesehen, wie Adam und Eva durch Satan verführt wurden und Gott nicht mehr gehorchten.

Um ihren selbstgemachten Schutz aus Feigenblättern zu ersetzen, opferte Gott ein Tier und bekleidete sie mit dessen Fell.

Auf diese Weise führte Gott sie in ein Opfersystem ein, das sie befolgen sollten. Es öffnete ihnen schon den Blick für den Tod Jesu, der als Lamm Gottes die Sünden der Welt wegnahm.




Screen 3

2. Mose 25,8

Und sie [die Kinder Israel] sollen mir ein Heiligtum machen, dass ich unter ihnen wohnem.

----------------------------------------------------

Im Laufe der Zeit ging die Bedeutung des Opfersystems verloren.

Das Heidentum machte daraus einen Götzendienst und fügte sogar Menschenopfer hinzu...

Deshalb wollte Gott seine ursprüngliche Bedeutung wieder herstellen, durch das Menschen ihren Glauben an den kommenden Erlöser zeigen konnten.

So wies er Mose an, ihm ein Heiligtum zu bauen, damit er unter seinem Volk wohnen konnte.




Screen 4

Hebräer 9,1-5 : Beschreibung des irdischen Heiligtums.

Es hatte zwar auch der erste Bund seine Satzungen für den Gottesdienst und sein irdisches Heiligtum.

Denn es war da aufgerichtet die Stiftshütte: der vordere Teil, worin der Leuchter war und der Tisch und die Schaubrote, und er heißt das Heilige.

Hinter dem zweiten Vorhang aber war der Teil der Stiftshütte, der das Allerheiligste heißt. Darin waren das goldene Räuchergefäß und die Bundeslade, ganz mit Gold überzogen; in ihr waren (...) die Tafeln des Bundes.

Oben darüber aber waren die Cherubim der Herrlichkeit, die überschatteten den Gnadenthron.




Screen 5

Ein Plan des irdischen Heiligtums




Screen 6

4. Mose 1,51

Und wenn man weiterzieht, so sollen die Leviten die Wohnung abbrechen. Wenn aber das Heer sich lagert, sollen sie die Wohnung aufschlagen.

----------------------------------------------------

Das erste Heiligtum, oder die Stiftshütte, war tranportabel. Später wurde es durch einen Tempel in Jerusalem ersetzt.

Das Heiligtum bestand aus drei Teilen:

1. der Vorhof;

2. der erste Teil des Heiligtums, »Heiliges« genannt;

3. der zweite Teil des Heiligtums, »Allerheiligstes« genannt.




Screen 7

Zuerst wollen wir uns den Vorhof anschauen:

Er war etwa 50 Meter lang und 25 Meter breit, umgeben von einem 3 Meter hohen Zaun.

Innerhalb des Vorhofes befand sich:

- der Brandopferaltar, auf dem Opfer für die Sünden des Volkes dargebracht wurden;

- das Waschbecken aus Bronze, in dem die Priester ihre Hände und Füße wuschen, ehe sie das Heilige betraten.




Screen 8

Dann das Heilige:

Es war der erste Teil des Heiligtums. Sein Eingang bestand aus einem leineren Vorhang. Ein zweiter Vorhand trennte das Heilige vom Allerheiligsten ab.

Im Heiligen befanden sich:

- der Schaubrottisch, auf dem zwölf Schaubrote lagen, die jeden Sabbat erneuert wurden;

- der siebenarmige Leuchter, dessen sieben Öllampen Tag und Nacht brannten, sodass das Heiligtum ständig beleuchtet wurde;

- der Rauchopferaltar, auf dem jeden Morgen und Abend Weihrauch verbrannt wurde. Einmal im Jahr wurde eine Zeremonie durchgeführt, um ihn zu reinigen.




Screen 9

Und schließlich das Allerheiligste:

Es war der zweite Teil des Heiligtums, das nur der Hohe Priester einmal im Jahr, am Großen Versöhnungstag, betreten durfte, um den jährlichen Dienst auszuüben.

Im Allerheiligsten befand sich:

- die Bundeslade, ein Kasten aus Akazienholz, innen und außen mit reinem Gold überzogen. In ihm lagen die zwei Steintafeln, auf denen Gott die Zehn Gebote geschrieben hatte;

- der Gnadenthron, der als Deckel für die Bundeslade diente. Auf ihm befanden sich zwei Cherubim aus purem Gold, die gegeneinander schauten und jeweils einen Flügel über den Gnadenthron ausbreiteten, während der andere zur Erde zeigte.




Screen 10

2. Mose 29,38.39.42

Und dies sollst du auf dem Altar tun: Zwei einjährige Schafe sollst du an jedem Tage darauf opfern.

Ein Schaf am Morgen, das andere gegen Abend. (...)

Das soll das tägliche Brandopfer sein bei euren Nachkommen am Eingang der Stiftshütte vor dem HERRN.

----------------------------------------------------

Zwei religiöse Dienste wurden regelmäßig im Heiligtum abgehalten:

- der tägliche Dienst;
- der jährliche Dienst.

Der tägliche Dienst, wie er oben beschrieben ist, fand nur im Vorhof und im Heiligen statt. Es bestand aus Opfern, die zweimal am Tag für die Sünden des Volkes dargebracht wurden.




Screen 11

3. Mose 4,30

Und der Priester soll mit seinem Finger etwas von dem Blut [des Opfers] nehmen und an die Hörner des Brandopferaltars tun und alles andere Blut an den Fuß des Altars gießenr.

----------------------------------------------------

Während des täglichen Dienstes wurden Sünden durch das Blut des Lammes auf das Heiligtum übertragen.

Der Sünder, der Gottes Geboten ungehorsam war, hatte den Tod verdient, aber Gott akzeptierte an seiner Stelle den Tod eines Tieres, das schon auf den Tod Jesu Christi, dem Lamm Gottes, für die Erlösung der bereuenden Sünder hinwies.

Nun wollen wir uns den jährlichen Dienst anschauen.




Screen 12

3. Mose 16,29-31

Am zehnten Tage des siebenten Monats sollt ihr fasten und keine Arbeit tun, weder ein Einheimischer noch ein Fremdling unter euch.

Denn an diesem Tage geschieht eure Entsühnung, dass ihr gereinigt werdet; von allen euren Sünden werdet ihr gereinigt vor dem HERRN.

Darum soll es euch ein hochheiliger Sabbat sein, und ihr sollt fasten.

----------------------------------------------------

Jeden Tag bekannten die Menschen ihre Sünden und übertrugen sie auf das Heiligtum.

Es war deshalb nötig, das Heiligtum am Ende des religiösen Jahres, am Großen Versöhnungstag, zu reinigen.




Screen 13

3. Mose 16,7-9

[Aaron, der Hohe Priester, soll] zwei Böcke nehmen und vor den HERRN stellen an der Tür der Stiftshütte.

Und soll das Los werfen über die zwei Böcke: ein Los dem HERRN und das andere dem Asasel.

Und soll den Bock, auf welchen das Los für den HERRN fällt, opfern zum Sündopfer.

----------------------------------------------------

Der erste Bock, der Christus darstellt, wurde als Sündopfer dargebracht.




Screen 14

3. Mose 16,10,21.22

Aber den Bock, auf welchen das Los für Asasel fällt, soll er lebendig vor den HERRN stellen, dass er über ihm Sühne vollziehe und ihn zu Asasel in die Wüste schicke. (...)

Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereit steht, in die Wüste bringen lassen, dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme und in die Wildnis trage; und man lasse ihn in der Wüste.

----------------------------------------------------

Der zweite Bock, der Satan darstellt, trägt die Verantwortung für die Sünden des Volkes (der Name »Asasel« bedeutet »der Fortgeschickte«).

Der Bock wurde in die Wildnis geschickt. Das weist auf Satans Exil auf der verlassenen Erde während des Milleniums hin (das in einer der nächsten Lektionen behandelt wird).




Screen 15

Hebräer 9,21.22

Und die Stiftshütte und alle Geräte für den Gottesdienst besprengte er [Moses] desgleichen mit Blut.

Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

----------------------------------------------------

Das Opfer eines unschuldigen Tieres sollte dem Sünder die Schrecklichkeit der Sünde klarmachen, aber auch die erstaunliche Liebe des Erlösers, der bereit war, für jeden zu sterben, der bereut.

Der Große Versöhnungstag war also eine Gelegenheit, das eigene Gewissen zu erforschen, sodass jeder die Tragweite seiner Sünden erkennen konnte und den Preis für Gottes Vergebungsbereitschaft: Seinen Sohn Jesus.




Screen 16

Hebräer 9,6.7

Da dies alles so eingerichtet war, gingen die Priester allezeit in den vorderen Teil der Stiftshütte und richteten den Gottesdienst aus.

In den andern Teil aber ging nur einmal im Jahr allein der Hohepriester, und das nicht ohne Blut, das er opferte für die unwissentlich begangenen Sünden, die eigenen und die des Volkes.

----------------------------------------------------

Diese Verse fassen die zwei Dienste des Heiligtums gut zusammen:

- der tägliche Dienst, der durch die Priester im Heiligen verrichtet wurde;

- der jährliche Dienst, der allein durch den Hohen Priester im Allerheiligsten einmal im Jahr, am Großen Versöhnungstag (auch Tag der Reinigung des Heiligtums genannt) verrichtet wurde.




Screen 17

Hebräer 9,8-10

Damit macht der heilige Geist deutlich, dass der Weg ins Heilige noch nicht offenbart sei, solange der vordere Teil der Stiftshütte noch bestehe, der ist ein Gleichnis für die gegenwärtige Zeit (...) die bis zu der Zeit einer besseren Ordnung auferlegt sind.

----------------------------------------------------

Die Bibel lehrt uns, dass der irdische Heiligtumsdienst bis zur Zeit einer besseren Ordnung verrichtet wurde: Was sollte ihn danach ersetzen?

Wir müssen feststellen, dass die obigen Verse von einem nicht offenbarten Weg ins Heilige sprechen, solange das irdische Heiligtum besteht. Daraus können wir schließen, dass es ein zweites gibt.

Wo ist das zweite Heiligtum gemäß dem Wort Gottes?




Screen 18

2. Mose 25,9

Genau nach dem Bild, das ich dir von der Wohnung und ihrem ganzen Gerät zeige, sollt ihr’s machen.

---------------------

Apostelgeschichte 7,44

Es hatten unsre Väter die Stiftshütte in der Wüste, wie der [Gott] es angeordnet hatte, der zu Mose redete, dass er sie machen sollte nach dem Vorbild, das er gesehen hatte.

----------------------------------------------------

Um Mose anzuweisen, wie das Heiligtum gebaut werden sollte, zeigte ihm Gott ein schon existierendes Vorbild.

Was war dieses Vorbild?




Screen 19

Hebräer 8,4.5

Wenn er [Jesus] nun auf Erden wäre, so wäre er nicht Priester, weil da schon solche sind, die nach dem Gesetz die Gaben opfern. Sie dienen aber nur dem Abbild und Schatten des Himmlischen, wie die göttliche Weisung an Mose erging, als er die Stiftshütte errichten sollte.

»Sieh zu,« sprach er, »dass du alles machst nach dem Bilde, das dir auf dem Berge gezeigt worden ist.«

----------------------------------------------------

Wir sehen an diesen Versen, dass das irdische Heiligtum eine Kopie und ein Schatten eines Heiligtums im Himmel war: das himmlische Heiligtum.




Screen 20

In seiner Vision sah Johannes die Gegenstände des irdischen Heiligtums:

»Und als ich mich umwandte, sah ich sieben goldene Leuchter.« (Offenbarung 1,12)

»Und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron.« (Offenbarung 4,5)

»Und ein anderer Engel kam und trat an den Altar und hatte ein goldenes Räuchergefäß; und ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, daß er es darbringe mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar vor dem Thron.« (Offenbarung 8,3)

»Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar.« (Offenbarung 11,19)

»Danach sah ich: es wurde aufgetan der Tempel, die Stiftshütte im Himmel.« (Offenbarung 15,5)




Screen 21

Johannes 1,29

Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht:

»Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!«

---------------------

Matthäus 27,50.51

Aber Jesus schrie abermals laut und verschied.

Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus.

----------------------------------------------------

Genau in dem Augenblick, als Jesus Christus, das Lamm Gottes, geopfert wurde, wurde das irdische Heiligtum überflüssig.

Gott machte dies dadurch deutlich, dass der Vorhang des Tempels genau im Moment des Todes Jesu zerriss.




Screen 22

Hebräer 9,11.12

Christus aber ist gekommen als ein Hoherpriester der zukünftigen Güter durch die größere und vollkommenere Stiftshütte, die nicht mit Händen gemacht ist, das ist: die nicht von dieser Schöpfung ist.

Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben.

----------------------------------------------------

Bei seiner Himmelfahrt, nach seiner Auferstehung, wurde Jesus unser Hoher Priester, und er ist als das Lamm Gottes unser Versöhnungsopfer.




Screen 23

Jesus Christus dient nun als unser Hoher Priester im himmlischen Heiligtum:

»Das ist nun die Hauptsache bei dem, wovon wir reden: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der da sitzt zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel und ist ein Diener am Heiligtum und an der wahren Stiftshütte, die Gott aufgerichtet hat und nicht ein Mensch.« (Hebräer 8,1.2)

»Diese haben wir als einen sicheren und festen Anker unsrer Seele, der auch hineinreicht bis in das Innere hinter dem Vorhang. Dahinein ist der Vorläufer für uns gegangen, Jesus, der ein Hoherpriester geworden ist in Ewigkeit.« (Hebräer 6,19.20)

»Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen.« (Hebräer 9,24)




Screen 24

1. Timotheus 2,5

Denn es ist (...) EIN Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus.

---------------------

Römer 8,34

Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.

---------------------

Hebräer 7,25

Daher kann er [Jesus] auch für immer selig machen, die durch ihn zu Gott kommen; denn er lebt für immer und bittet für sie.

----------------------------------------------------

Als unser Hoher Priester tritt Jesus für uns ein.




Screen 25

Hebräer 9,21-23

Und die Stiftshütte und alle Geräte für den Gottesdienst besprengte er [Moses] desgleichen mit Blut.

Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

So also mussten die Abbilder der himmlischen Dinge gereinigt werden; die himmlischen Dinge selbst aber müssen bessere Opfer haben als jene.

----------------------------------------------------

Gottes Wort sagt, dass das himmlische Heiligtum genauso wie das irdische gereinigt werden muss.




Screen 26

Daniel 8:13,14

»Wie lange gilt dies Gesicht vom täglichen Opfer (...) und vom Heiligtum, das zertreten wird?«

[Der Engel] antwortete mir:

»Bis zweitausenddreihundert Abende und Morgen vergangen sind; dann wird das Heiligtum wieder geweiht werden.«

----------------------------------------------------

Vor vielen Jahrhunderten bekam der Prophet Daniel eine Vision über die Reinigung des himmlischen Heiligtums: es handelt sich um die Prophezeiung der 2300 Abende und Morgen, die in einer der nächsten Lektionen behandelt wird.




Screen 27

Wir wollen Gott für seine Gegenwart danken:

Unser Vater,

In der Vergangenheit sollten die Menschen unschuldige Tiere für ihre Sünden opfern, nicht weil Du ein grausamer und blutdürstiger Gott bist, sondern damit die Menschen die Schrecklichkeit der Sünde erkennen, und weil Du die Menschen so sehr liebst, wie es durch Jesus Christus deutlich geworden ist.

Wir danken Dir für deinen Sohn, nicht nur als unser Opferlamm, sondern auch als unser Hoher Priester, unser Mittler vor deinem Thron.

Wir werden Dir immer für Deine Liebe in Jesus Christus dankbar sein.

Amen.


Der Testfragebogen zu Lektion 12 erwartet Sie!


Liste der Lektionen | Online-Bibelkurse | Hauptmenü


Bitte Hier klicken, um Ihre Kommentare und Fragen zu unserer Webseite und unseren Online-Lektionen an uns zu senden.
Copyright © Cyberspace Ministry
http://www.cyberspaceministry.org