StartseiteHauptmenüUnser AuftragOnline-LektionenWeitere AngeboteUnsere ProdukteLesung des TagesComic der WocheHintergrund des MonatsSpendenKontakt

Desktop-Hintergrnde Bringen Sie Licht
auf Ihren Desktop!



 
Die Stunde der Wahrheit - Lektion 32

Ein Gedenktag

Bild 1 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 1
Wieder einmal wollen wir den Herrn um seine Hilfe bitten:
Unser himmlischer Vater,

Wir wissen, dass Deine Zehn Gebote Deinen Willen für unser Leben darstellen.

Deshalb erleuchte uns mit der Gegenwart Deines Heiligen Geistes, damit wir den Inhalt Deines vollkommenen Gesetzes besser verstehen und damit wir die Kraft haben, es zu befolgen.

In Jesus Christus.

Amen.
Nächster Screen

Bild 2 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 2
Johannes 16,12 Kommentare
Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Lieber Freund, diese Lektion ist sehr wichtig.

Um den Inhalt dieser Lektion richtig verstehen zu können, sollten Sie unbedingt die vier vorhergehenden Lektionen durcharbeiten, besonders:
Bitte folgen Sie unserem Rat.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 3 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 3
Matthäus 5,19 Kommentare
Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich.

Wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.
In den vorhergehenden Lektionen haben wir die Wichtigkeit der Zehn Gebote Gottes erkannt.

Hier sagt uns Jesus, dass wir jedes dieser Gebote befolgen müssen, ohne ein einziges zu übertreten.

Doch eines dieser Gebote, nämlich das vierte, wird nur von einer Minderheit befolgt. Wie lautet es?
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 4 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 4
Hier ist der genaue Wortlaut des vierten Gebotes: 2. Mose 20,8-11
»Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest.

Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes.

Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt.

Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage.

Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.«
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 5 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 5
1. Mose 2,2.3 Kommentare
Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.

Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.
Das vierte Gebot sagt: »Gedenke des Sabbattages...«.

Tatsächlich geht die Einsetzung des siebten Tages als Ruhetag nicht auf Mose zurück, sondern auf die Schöpfung! Gott hat den siebten Tag, den Sabbat, gesegnet.

Nun, wenn Gott etwas segnet, wie lange gilt dieser Segen dann?
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 6 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 6
1. Chronik 17,27 Kommentare
Denn was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich. Wenn Gott etwas segnet, ist es für immer gesegnet.

Gott segnete den siebten Tag von der Erschaffung der Welt an und beabsichtigte damit, dass wir diesen Ruhetag für immer heiligen.

Schauen wir uns also einmal an, wie der Sabbat seit der Schöpfung gehalten wurde.
Prediger 3,14
Ich merkte, dass alles, was Gott tut, das besteht für ewig.

Man kann nichts dazutun noch wegtun.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 7 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 7
1. Mose 2,2 Kommentare
[Gott] ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. Zunächst einmal ruhte Gott selbst am siebten Tag, nicht weil er müde war, sondern um uns ein Vorbild zu geben.

Der Sabbat hat viele Bedeutungen, beispielsweise: Erinnerung an Gottes Schöpfung, Erholung für den Menschen und die Möglichkeit, den Schöpfer anzubeten.

Aber der Sabbat ist darüber hinaus ein Zeichen zwischen Gott und seinem Volk, wie wir gleich sehen werden.
Jesaja 40,28
Der HERR, der ewige Gott, der die Enden der Erde geschaffen hat, wird nicht müde noch matt.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 8 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 8
Matthäus 12,8 Kommentare
Der Menschensohn ist ein Herr über den Sabbat. Jesus bezeichnete sich als Herrn des Sabbats.

Tatsächlich hat niemand den Sabbat so gehalten, wie Jesus es tat, denn er gab diesem Tag alle geistlichen Werte zurück, die durch die schweren und nutzlosen Verbote der Pharisäer verloren gegangen waren.
Lukas 4,16
Und [Jesus] ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge.
1. Petrus 2,21
(...) und [Christus hat] euch ein Vorbild hinterlassen, dass ihr sollt nachfolgen seinen Fußtapfen.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 9 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 9
Matthäus 12,11.12 Kommentare
[Jesus] sagte zu [den Pharisäern]:

»Wer ist unter euch, der sein einziges Schaf, wenn es ihm am Sabbat in eine Grube fällt, nicht ergreift und ihm heraushilft?

Wie viel mehr ist nun ein Mensch als ein Schaf!

Darum darf man am Sabbat Gutes tun.«
Die sinnlosen Verbote der religiösen Führer hatten den Sabbat für das jüdische Volk zu einer regelrechten Belastung gemacht.

Mehr als einmal wies Jesus auf die Unsinnigkeit dieser Einschränkungen hin und zeigte, wie man den Sabbat richtig halten sollte, damit er für alle zum Segen wird.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 10 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 10
Matthäus 24,20 Kommentare
Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat. Jesus lehrte niemals, dass wir den Sabbat nicht mehr halten müssen.

Im Gegenteil, er erwartete, dass seine Jünger ihn immer heiligen sollten, wie seine Worte zeigen, als er die Ereignisse nach seiner Himmelfahrt beschrieb.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 11 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 11
1. Korinther 11,1 Kommentare
Folgt meinem Beispiel, wie ich dem Beispiel Christi! Der Apostel Paulus sagt, dass er dem Beispiel Christi folgt.

Gibt es denn irgendwelche Beweise, dass Paulus und die anderen Apostel den Sabbat gehalten haben?
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 12 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 12
Apostelgeschichte 18,4 Kommentare
[Paulus] lehrte in der Synagoge an allen Sabbaten und überzeugte Juden und Griechen. Ja, Paulus und die Apostel hielten tatsächlich den Sabbat.
Apostelgeschichte 17,2
[Paulus] redete mit ihnen an drei Sabbaten von der Schrift.
Apostelgeschichte 16,13
Am Sabbattag gingen wir hinaus vor die Stadt an den Fluss, wo wir dachten, dass man zu beten pflegte.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 13 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 13
Apostelgeschichte 13,42-44 Kommentare
Als sie aber aus der Synagoge hinausgingen, baten die Leute, dass sie am nächsten Sabbat noch einmal von diesen Dingen redeten.

Und als die Gemeinde auseinander ging, folgten viele Juden und gottesfürchtige Judengenossen dem Paulus und Barnabas. Diese sprachen mit ihnen und ermahnten sie, dass sie bleiben sollten in der Gnade Gottes.

Am folgenden Sabbat aber kam fast die ganze Stadt zusammen, das Wort Gottes zu hören.
Diese Ereignisse spielten sich in Antiochien ab, einer Stadt, in der Juden und Heiden (Nicht-Juden) lebten.

Trotzdem kamen beide ohne Unterschied am Sabbattag, um die Predigten der Apostel zu hören.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 14 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 14
Jesaja 66,22.23 Kommentare
»Denn wie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir Bestand haben,« spricht der HERR, »so soll auch euer Geschlecht und Name Bestand haben.

Und alles Fleisch wird einen Neumond nach dem andern und einen Sabbat nach dem andern kommen, um vor mir anzubeten,« spricht der HERR.
Der Sabbat wird auch auf der Neuen Erde gehalten werden!

So sehen wir, dass der Sabbat von der Schöpfung an über Jesus und die Zeit der Apostel bis zum Neuen Jerusalem gehalten wird.

So bittet Gott auch uns, das vierte Gebot zu befolgen wie die anderen neun!
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 15 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 15
Jesaja 56,1.2 Kommentare
So spricht der HERR:

»Wahret das Recht und übt Gerechtigkeit; denn mein Heil ist nahe, dass es komme, und meine Gerechtigkeit, dass sie offenbart werde.

Wohl dem Menschen, der dies tut, und dem Menschenkind, das daran festhält, das den Sabbat hält und nicht entheiligt und seine Hand hütet, nichts Arges zu tun!«
Wir müssen wieder einmal feststellen: der Sabbat wurde für jeden Menschen gemacht, nicht nur für die Juden.

Bei der Schöpfung gab es noch keine Rassen oder ethnische Gruppen!
Markus 2,27
[Jesus] sagte [zu den Pharisäern]: »Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht.«
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 16 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 16
Jesaja 56,6.7 Kommentare
Und die Fremden, die sich dem HERRN zugewandt haben, ihm zu dienen und seinen Namen zu lieben, damit sie seine Knechte seien, alle, die den Sabbat halten, dass sie ihn nicht entheiligen, und die an meinem Bund festhalten, die will ich zu meinem heiligen Berge bringen und will sie erfreuen in meinem Bethaus.

Ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen mir wohlgefällig sein auf meinem Altar; denn mein Haus wird ein Bethaus heißen für alle Völker.
Ob wir Juden sind oder »Fremde«, Gott ruft jeden von uns, den Sabbat zu halten.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 17 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 17
2. Mose 31,13.16.17 Kommentare
Haltet meinen Sabbat; denn er ist ein Zeichen zwischen mir und euch von Geschlecht zu Geschlecht, damit ihr erkennt, dass ich der HERR bin, der euch heiligt. (...)

Darum sollen die Israeliten den Sabbat halten, dass sie ihn auch bei ihren Nachkommen halten als ewigen Bund.

Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Israeliten.
Wir kommen nun zu einem wichtigen Punkt: für Gott ist der Sabbat ein deutliches Zeichen zwischen ihm und seinem Volk.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 18 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 18
Hesekiel 20,12.18-20 Kommentare
Ich gab ihnen auch meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen, damit sie erkannten, dass ich der HERR bin, der sie heiligt. (...)

Ihr sollt nicht nach den Geboten eurer Väter leben und ihre Gesetze nicht halten und mit ihren Götzen euch nicht unrein machen.

Ich bin der HERR, euer Gott. Nach meinen Geboten sollt ihr leben, und meine Gesetze sollt ihr halten und danach tun.

Und meine Sabbate sollt ihr heiligen, dass sie ein Zeichen seien zwischen mir und euch, damit ihr wisst, dass ich, der HERR, euer Gott bin.
Gottes Volk hält deshalb also den Sabbat als Zeichen zwischen Gott und ihnen.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 19 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 19
Offenbarung 12,17 Kommentare
Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu. Außerdem wird die Beobachtung von Gottes Geboten, einschließlich des vierten, ein Kennzeichen von Gottes Volk in den letzten Tagen sein.

Wir werden auf dieses entscheidende Thema in einer späteren Lektion eingehen.
Offenbarung 14,12
Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 20 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 20
Markus 16,1.2 Kommentare
Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn [Jesus] zu salben.

Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging.
Jesus lebte unter dem julianischen Kalender: der siebte Tag der Juden entsprach dem römischen Saturnstag und der erste Tag dem Sonntag.

Die Wocheneinteilung zur Zeit Jesu entspricht genau unserem Kalender.

»Aber,« werden manche vielleicht einwenden, »wurden während der 2000 Jahre keine Änderungen in diesem Kalender vorgenommen?«

Exzellente Frage.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 21 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 21
Trotz einer Veränderung wurde der Wochenzyklus niemals durchbrochen
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 22 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 22
Nehemia 13,19 Kommentare
Und vor dem Anbruch des Sabbats, als es in den Toren Jerusalems dunkel wurde, ließ ich die Tore schließen und befahl, man sollte sie erst nach dem Sabbat auftun. Der biblische Tag begann mit dem Sonnenuntergang: »Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.« (1. Mose 1,5).

Der Sabbat beginnt also bei Sonnenuntergang am Freitagabend und endet bei Sonnenuntergang am Samstagabend.
3. Mose 23,32
Am Abend, sollt ihr diesen Ruhetag halten, vom Abend an bis wieder zum Abend.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 23 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 23
Lukas 13,14 Kommentare
Da antwortete der Vorsteher der Synagoge, denn er war unwillig, dass Jesus am Sabbat heilte, und sprach zu dem Volk:

»Es sind sechs Tage, an denen man arbeiten soll; an denen kommt und lasst euch heilen, aber nicht am Sabbattag.«
Weil sie die religiösen Führer fürchteten, wartete das Volk bis zum Sabbatschluss, d. h. nachdem »die Sonne untergegangen war«, um die Kranken zu Jesus zu bringen.
Markus 1,21.32
Und sie gingen hinein nach Kapernaum; und alsbald am Sabbat ging er in die Synagoge und lehrte. (...)

Am Abend aber, als die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm [Jesus] alle Kranken und Besessenen.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 24 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 24
2. Mose 16,21.22 Kommentare
Sie sammelten aber [das Brot] alle Morgen, so viel ein jeder zum Essen brauchte. Wenn aber die Sonne heiß schien, zerschmolz es.

Und am sechsten Tage sammelten sie doppelt so viel Brot, je zwei Krüge voll für einen.
Manche mögen einwenden: »Es geht doch nur darum, einen Tag der Woche zu heiligen, welchen ist doch egal, nicht wahr?«

Schauen wir uns für einen Moment das Manna-Wunder an, das Brot, das vom Himmel kam.

Als die Israeliten durch die Wüste wanderten, waren sie vom Manna abhängig, das Gott ihnen jeden Morgen gab. Am sechsten Tag, dem Tag vor dem Sabbat, gab er ihnen die doppelte Menge Manna.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 25 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 25
2. Mose 16,26-28 Kommentare
»Sechs Tage sollt ihr sammeln; aber der siebente Tag ist der Sabbat, an dem wird nichts da sein.«

Aber am siebenten Tage gingen etliche vom Volk hinaus, um zu sammeln, und fanden nichts.

Da sprach der HERR zu Mose:

»Wie lange weigert ihr euch, meine Gebote und Weisungen zu halten?«
Hätte jemand den Ruhetag an einem anderen statt am siebten Tag gehalten, hätte er zweimal die Woche fasten müssen:
  • an seinem persönlichen Ruhetag (wenn es auch kein wirklicher Ruhetag war!);
     
  • und am Sabbat, weil es an diesem Tag kein Manna gab!
Gott hat den siebten Tag gesegnet und nicht die anderen Tage.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 26 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 26
Kolosser 2,16.17 Kommentare
So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats. Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus. Auf der anderen Seite präsentieren manche Leute diesen Text als Beweis dafür, dass der Sabbat abgeschafft worden ist und vergessen dabei alle Texte, die wir bisher studiert haben.

Aber wie wir in der Lektion »Die zwei Gesetze« gesehen haben, gab es ein Zeremonialgesetz, das von Festen spricht, die »Sabbate« genannt wurden und die sich vom Sabbat des vierte Gebotes unterscheiden, der als »der Sabbat des Herrn« bezeichnet wird (2. Mose 20,10).
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 27 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 27
3. Mose 23,27.32.37.38 Kommentare
Am zehnten Tage in diesem siebenten Monat ist der Versöhnungstag. (...) Ein feierlicher Sabbat soll er euch sein. (...)

Das sind die Feste des HERRN (...) abgesehen von den Sabbaten des HERRN.
Diese Feste, wie der Große Versöhnungstag, wurden »Sabbate« genannt, d. h. Ruhetage. Dies sind die Sabbate, die durch den Tod Jesu am Kreuz aufgehoben wurden.

Wir dürfen nicht den Fehler begehen und sie mit dem »Sabbat des Herrn« verwechseln, dem siebten Tag der Woche, eines der Zehn Gebote, die durch den Finger Gottes geschrieben wurden!
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 28 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 28
Römer 14,5 Kommentare
Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss. Das gleiche gilt für diese Verse, die immer wieder als Beweis verwendet werden, dass der Sabbat nicht mehr gilt.

Aber wenn wir das ganze Kapitel lesen, in dem dieser Vers steht, werden wir sehen, dass es nicht um den Sabbat geht.
Galater 4,10.11
Ihr haltet bestimmte Tage ein und Monate und Zeiten und Jahre. Ich fürchte für euch, dass ich vielleicht vergeblich an euch gearbeitet habe.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 29 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 29
2. Petrus 3,15.16 Kommentare
(...) wie auch unser lieber Bruder Paulus nach der Weisheit, die ihm gegeben ist, euch geschrieben hat. Davon redet er in allen Briefen, in denen einige Dinge schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis. Sehen Sie, alle drei Texte, die scheinbar die Aufhebung des Sabbats »beweisen«, stammen vom Apostel Paulus, der laut Petrus manchmal »schwer zu verstehen« ist.

Die Ausführungen des Paulus aber können nicht den Lehren der anderen Schreiber der Bibel widersprechen.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 30 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 30
2. Mose 20,10 Kommentare
Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun. Gott möchte, dass wir am Sabbat unsere Arbeit ruhen lassen und unsere Sorgen während dieser 24 Stunden vergessen. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir den ganzen Tag schlafen sollen!

Gottes Wort schlägt uns zahlreiche Aktivitäten vor, die sich auch positiv auf unsere Mitmenschen auswirken.
Matthäus 12,12
Darum darf man am Sabbat Gutes tun.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 31 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 31
3. Mose 23,3 Kommentare
Sechs Tage sollst du arbeiten; der siebente Tag aber ist ein feierlicher Sabbat, heilige Versammlung. Gott möchte, dass sich sein Volk am Sabbat versammelt, um ihn, den Herrn, anzubeten, um mit anderen Gemeinschaft zu haben und sich auszutauschen, und um das Wort Gottes zu studieren.
Apostelgeschichte 13,44
Am folgenden Sabbat aber kam fast die ganze Stadt zusammen, das Wort Gottes zu hören.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 32 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 32
Nehemia 10,31 Kommentare
Wir wollen nicht von den Völkern des Landes am Sabbat und an den heiligen Tagen Waren und allerlei Getreide nehmen, wenn sie diese am Sabbattag zum Verkauf bringen. Um den Sabbat ganz Gott zu weihen, sollten wir unsere Einkäufe vorher planen, sodass wir nach Sabbatanfang nichts mehr besorgen müssen.

Deswegen wird der sechste Tag auch »Rüsttag« genannt.
Lukas 23,54
Und es war Rüsttag, und der Sabbat brach an.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 33 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 33
Apostelgeschichte 16,13 Kommentare
Am Sabbattag gingen wir hinaus vor die Stadt an den Fluss, wo wir dachten, dass man zu beten pflegte. Am Sabbat kann man auch mit der Familie Ausflüge in die Natur unternehmen und sich mit Gottes Schöpfung beschäftigen.

Generell gesagt: Alles, was unsere Liebe und Dankbarkeit gegenüber Gott wachsen lässt, was unsere Gemeinschaft mit unserem Erlöser stärkt, kann am Sabbat getan werden.
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 34 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 34
Jesaja 58,13.14 Kommentare
Wenn du deinen Fuß am Sabbat zurückhältst und nicht deinen Geschäften nachgehst an meinem heiligen Tage und den Sabbat »Lust« nennst und den heiligen Tag des HERRN »Geehrt;« wenn du ihn dadurch ehrst, dass du nicht deine Gänge machst und nicht deine Geschäfte treibst und kein leeres Geschwätz redest, dann wirst du deine Lust haben am HERRN.

Und ich will dich über die Höhen auf Erden gehen lassen und will dich speisen mit dem Erbe deines Vaters Jakob.

Des HERRN Mund hat’s geredet.
Der Segen Gottes ruht tatsächlich auf den heiligen Stunden des Sabbats. Alle, welche diese Zeit Gott widmen, um Ihn anzubeten, Ihn besser kennenzulernen und Ihm zu dienen, können aus Erfahrung diesen ganz besonderen Segen bezeugen.

Wollen wir bei solch einer Verheißung Gottes, die der Prophet Jesaja uns übermittelt, nicht auch den Sabbat halten?
Nächster ScreenVorhergehender Screen

Bild 35 Die Stunde der Wahrheit Lektion 32
Ein Gedenktag
Screen 35
Lassen Sie uns dem danken, der uns solch großen Segen schenkt:
Lieber Herr und Gott,

Es steht geschrieben: »Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.« (1. Johannes 5,3).

Eines Deiner Gebote spricht von der Heiligung des siebten Tages als Ruhetag, Deinem heiligen Sabbat.

Damit willst Du uns sicherlich keine Last auferlegen. Es ist vielmehr ein Vorrecht, das Du uns gewährst, denn Du weißt besser als jeder andere, wie sehr wir den Sabbat brauchen, um für einige Stunden die Sorgen dieser Welt zu vergessen und um ein wenig von dem zu erahnen, was Du uns in der neuen Welt schenken wirst.

Hilf uns den Sabbat so zu feiern, wie Du es vorgesehen hast, in Jesus Christus.

Amen.
Vorhergehender Screen

Lektion 32 - Testfragebogen Der Testfragebogen zu Lektion 32 erwartet Sie!

Bilderquelle dieser Lektion
Screen 1: Bild in: Bilderkollektion »1,500 Photos« von SoftKey France, 1995, 09430068.TIF. Screen 2: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Juni 1994), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 10. Screen 3: Bild von: LEE, Elfred. In: »Revelation Seminars«, Seminars Unlimited, 1986, lektion #11 (»L’Observation du Dimanche et l’Apocalypse«), Seite 3. Screen 4: Bild in: »Revelation Seminars«, Seminars Unlimited, 1986, lektion #10 (»Le Sceau de Dieu dans l’Apocalypse«), Seite 3. Screen 5: Bild von: JUSTINEN, Lars. In: »Questionnaire Adulte de l’Ecole du Sabbat«, Pacific Press Publishing Association, Drittes Quartal 1999, Cover. Screen 6: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Juli 1994), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 7. Screen 7: Bild in: Bilderkollektion »Photo Gallery 5,000 volume 1« von Media Graphics International, 087_155.JPG. Screen 8: Bild von: REMMEY, Paul. In: »The Bible Story« Band 7 (MAXWELL, Arthur S.), Seite 164. Used by permission. Copyright ©1956, 1984 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Screen 9: Bild von: TISSOT, J.J. In: »The Living Bible Encyclopedia in Story and Pictures« Band 16, New York, H.S. Stuttman Co. Inc., 1968, Seite 2096-b. Screen 10: Bild in: »The Bible for Children - Retold by Bridget Hadaway & Jean Atcheson«, London, Octopus Books Limited, 1973, Seite 255. Screen 11: »Paul - Illustration for Apostelgeschichte chapter 14«. Bild in: »The Compton’s Interactive Bible CD«, Zondervan Publishing House, 1996. Screen 12: Bild in: »Egermeier’s Bible Story Book« (EGERMEIER, Elsie E.), The Warner Press, 1963, Seite 550. Screen 13: Bild in: »The Bible Story Library« volume 8, edited by Turner Hodges, American Handbook and Textbook Co. Inc., 1963, Seite 717. Screen 14: Bild von: KNOX, John. In: Zeitschrift »Ministry« (Juni-Juli 2000), Seventh-day Adventist Ministerial Association, Cover. Screen 15: Bild von: GREENE, Nathan. Annonce von »It Is Written«. In: Zeitschrift »Adventist Review« (September 1998), Seite 32. Montage durch Cyberspace Ministry. Screen 16: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (1. Januar 1991), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 1. Screen 17: Bild von: ANDERSON, Harry. In: »Uncle Arthur’s Bedtime Stories« Band 5 (MAXWELL, Arthur S.), Seiten 142.143. Used by permission. Copyright ©1964, 1965, 1967, 1968, 1976 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Screen 18: Bild von: ZINGARO, Charles. In: »Votre Bible et Vous« (MAXWELL, Arthur S.), Seite 125. Used by permission. Copyright ©1959, 1987 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Screen 19: Bild von: MANISCALCO, Joe. In: »Images from the Bible and Sacred History CD«, Chosen Works, MLI Software, JM221.BMP. Screen 20: Bild in: »Egermeier’s Bible Story Book« (EGERMEIER, Elsie E.), The Warner Press, 1963, Seite 481. Screen 21: Quelle unbekannt. Tabelle von Screen 21: Foto in: Bilderkollektion »Master Clips 500,000« von IMSI, CD #17, C0000567.JPG. Screen 22: Bild in: Bilderkollektion »Photo Gallery 25,000« von Media Graphics International, CD #2, DJ028.JPG. Screen 23: Bild von: ANDERSON, Harry. In: »Uncle Arthur’s Bible Book« (MAXWELL, Arthur S.), Seite 348. Used by permission. Copyright ©1945, 1947, 1948, 1949, 1968, 1996 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Screen 24: Bild in: »The Bible for Children - Retold by Bridget Hadaway & Jean Atcheson«, London, Octopus Books Limited, 1973, Seite 73. Screen 25: Bild von: HARLAN, Russell. In: »The Bible Story« Band 2 (MAXWELL, Arthur S.), Seite 144. Used by permission. Copyright ©1954, 1982 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Screen 26: 1: Bild von: SCHLAIKJER, Jes. In: »Votre Bible et Vous« (MAXWELL, Arthur S.), Seite 146. Used by permission. Copyright ©1959, 1987 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. 2: Bild von: ANDERSON, Harry. In: »The Bible Story, volume 2« (MAXWELL, Arthur S.), Seite 166. Used by permission. Copyright ©1954, 1982 by Review and Herald® Publishing Association, USA. All Rights Reserved. Montage durch Cyberspace Ministry. Screen 27: 1: Bild in: »Egermeier’s Bible Story Book« (EGERMEIER, Elsie E.), The Warner Press, 1963, Seite 127. 2: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Juni 1987), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 5. Montage durch Cyberspace Ministry. Screen 28: Bild in: Zeitschrift »Revue Adventiste« (Oktober 1994), Cover. Screen 29: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Oktober 1993), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 15. Screen 30: Bild in: Zeitschrift »Awake« (22. Oktober 1987), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 2. Screen 31: Foto von: KREYE, Eric. In: Zeitschrift »La Sentinelle« (Juli 1993), Pacific Press Publishing Association, Seite 6. Screen 32: Foto von: CHENN, Steve. »Mother and Daughter in Grocery Store« (www.corbis.com/Steve Chenn, Image ID: 68414). Screen 33: Bild in: Zeitschrift »The Watchtower« (1. September 1993), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 18. Screen 34: Bild von: GREENE, Nathan. »Family Worship«. In: »Inspirational Fine Art«, Hart Classic Editions (www.hartclassics.com). Screen 35: »Zion National Park, Utah.« Bild in: »Deluxe Compton’s Interactive Encyclopedia CD - 2000 Edition«, Compton’s Home Library, 1999.
Alle Bilder, die dem Copyright unterliegen, aber nicht mit einem Erlaubnisvermerk versehen sind, werden für nicht-kommerzielle wissenschaftliche Kommentare oder kritische Beurteilungen verwendet, gemäß Abschnitt 107 des U.S. Copyright Gesetzes, und Artikel 29 des Kanadischen Copyright Gesetzes (Kapitel C-42). Laut Gesetz dürfen diese Bilder ohne die Zustimmung oder Vermerk des Inhabers des Copyrights verwendet werden. Bilder, die nicht gekennzeichnet wurden, sind entweder allgemein bekannt, öffentliches Eigentum oder haben einen unbestimmten rechtlichen Status. Jeder, der etwas über Kennzeichnung eines solchen Bildes weiß, ist gebeten, mit uns über E-Mail Kontakt aufzunehmen, sodass es korrekt gekennzeichnet werden kann. Es ist unsere Absicht, mit den gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf intellektuelle Eigentumsrechte vollkommen übereinzustimmen.

Lektion 32 - Testfragebogen Der Testfragebogen zu Lektion 32 erwartet Sie!