StartseiteHauptmenüUnser AuftragOnline-LektionenWeitere AngeboteUnsere ProdukteLesung des TagesComic der WocheHintergrund des MonatsSpendenKontakt

Desktop-HintergrŘnde Bringen Sie Licht
auf Ihren Desktop!



 


       
       
Folgen Cyberspace Ministry auf Twitter 
 



Diese Woche:
Comic der Woche
Klicken Sie auf das
Heft. Viel Freude
beim Lesen!

 
Copyright-Gesetz (Kanada)

Kommentare und Inhalt des Gesetzestextes

Die rechtm├Ą├čige Nutzung wird im Gesetz definiert als die Vervielf├Ąltigung von Werken zu Studien-, Recherche-, kritische Beurteilungs- oder Kommentarzwecken. Die rechtm├Ą├čige Nutzung eines Werkes erfordert keine Zustimmung des Urheberrechtsinhabers oder die Zahlung einer Verg├╝tung.

Obwohl die rechtm├Ą├čige Nutzung in Kanada und anderen L├Ąndern anerkannt ist, wurde sie nie klar in der kanadischen Gesetzgebung definiert. Es werden jedoch einige Vorgehensweisen allgemein anerkannt, wie die nicht-kommerzielle Verwendung zu Bildungszwecken und die Verwendung eines nicht erheblichen Teils des Werkes (im Allgemeinen 10%, obwohl es keine festen Regeln hier gibt).

Die folgenden Zeilen sind ein Auszug aus dem kanadischen Urheberrechtsgesetz (Kapitel C-42) ├╝ber die rechtm├Ą├čige Nutzung. Den vollst├Ąndigen Text dieses Gesetzes finden Sie auf der Webseite des Justizministerium Kanadas.


Nationale Gesetzgebung - Kanada
Kapitel C-42 - Urheberrechtsgesetz

Teil III: Verletzung des Urheberrechts und der moralischen Rechte, sowie Ausnahmef├Ąlle

Artikel 29. Die rechtm├Ą├čige Nutzung eines urheberrechtlich gesch├╝tzten Werkes zu Recherche- oder privaten Studienzwecken stellt keine Verletzung des Urheberrechts dar.

Artikel 29.1 Die rechtm├Ą├čige Nutzung eines urheberrechtlich gesch├╝tzten Werkes zu kritischer Beurteilungs- oder Berichterstattungszwecken stellt keine Verletzung des Urheberrechts dar, wenn folgende Informationen zitiert werden:

a) Quellenhinweis;

b) wenn folgende Informationen in der Quellenangabe vorhanden sind:

(i) im Fall eines Werkes: Name des Urhebers;

(ii) im Fall einer Leistung: z. B. Name des Interpreten;

(iii) im Fall einer Tonaufnahme: Name des Produzenten;

(iv) im Fall eines Kommunikationssignals: z. B. Name des Radiosenders.