StartseiteHauptmenüUnser AuftragOnline-LektionenWeitere AngeboteUnsere ProdukteLesung des TagesComic der WocheHintergrund des MonatsSpendenKontakt

Desktop-Hintergründe Bringen Sie Licht
auf Ihren Desktop!



 
Jedem seine Gabe

Die Geistesgaben und Sie

Bild 1 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 1
Lassen Sie uns beten, bevor wir mit dieser Lektion beginnen:
Vater,

Das grĂ¶ĂŸte BedĂŒrfnis Deiner Gemeinde heute ist das Empfangen Deines heiligen Geistes.

Ihn zu empfangen wĂŒrde zwei Dinge in der Kirche bewirken: er wĂŒrde die Frucht des Geistes hervorbringen und die Gemeinde durch die Gaben des Geistes bevollmĂ€chtigen.

Wir brauchen die FrĂŒchte und die Gaben des Geistes. Aus diesem Grund bitten wir Dich instĂ€ndig, uns die Wahrheit ĂŒber diese wichtigen Themen zu zeigen.

Wir danken Dir im Voraus fĂŒr die Antwort auf unser Gebet, im Namen unseres Herrn und Heilands Jesus Christus.

Amen.
NĂ€chster Screen

Bild 2 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 2
1. Korinther 12,1 Kommentare
Ich komme nun zu den FĂ€higkeiten, die der Geist Gottes schenkt. Ihr sollt in dieser Sache ganz klar sehen, BrĂŒder! Paulus schrieb diese Worte an die Christen der Stadt Korinth, um das Problem der Unwissenheit im Zusammenhang mit den geistlichen Gaben zu beheben.

Da eine solche Unwissenheit fĂŒr Christen immer noch ein unerwĂŒnschter Zustand ist, lassen Sie uns gleich beginnen, in der Hoffnung, dass es ein informatives, spannendes und lebensverĂ€nderndes Studium wird.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 3 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 3
MatthÀus 28,19.20 Kommentare
[Jesus sagte:]

»Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen JĂŒngern! Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe.

AUnd das sollt ihr wissen: ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt.«
WĂ€hrend wir auf Jesu RĂŒckkehr warten, soll jeder von uns fĂŒr ihn arbeiten und den Menschen um uns herum den Weg der Erlösung durch Jesus Christus zeigen.
2. Korinther 5,20
Im Auftrag Christi wende ich mich nun an alle Menschen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 4 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 4
Johannes 14,16 Kommentare
[Jesus sagte:] »Ich werde den Vater bitten, daß er euch einen Stellvertreter fĂŒr mich gibt, den Geist der Wahrheit, der fĂŒr immer bei euch bleibt.« Um Jesu großen Auftrag erfĂŒllen zu können, brauchen wir die Hilfe des heiligen Geistes.

Kurz bevor Jesus zu seinem Vater zurĂŒckkehrte, verkĂŒndete er seinen JĂŒngern, dass sie den heiligen Geist empfangen wĂŒrden, so dass Gottes Gemeinde gegrĂŒndet werden und durch die VerkĂŒndigung des Evangeliums allen Nationen wachsen wĂŒrde.
Apostelgeschichte 1,8
[Jesus sagte:] «Aber ihr werdet vom Geist Gottes erfĂŒllt werden. Der wird euch fĂ€hig machen, ĂŒberall als meine Zeugen aufzutreten: in Jerusalem und in ganz JudĂ€a, in Samarien und bis ans Ă€ußerste Ende der Erde.»
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 5 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 5
Apostelgeschichte 2,1-4.16.17 Kommentare
Am jĂŒdischen Pfingstfest waren wieder alle, die zu Jesus hielten, versammelt.

Plötzlich hörte man ein mĂ€chtiges Rauschen, wie wenn ein Sturm vom Himmel herabweht. Das Rauschen erfĂŒllte das ganze Haus, in dem sie waren.

Dann sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder. Alle wurden vom Geist Gottes erfĂŒllt. (...)

»Hier geschieht viel mehr als Gott durch den Propheten Joel angekĂŒndigt hat: ”Wenn die letzte Zeit anbricht, sagt Gott, werde ich alle Menschen mit meinem Geist erfĂŒllen.“«
Die erste Ausgießung des heiligen Geistes fand zu Pfingsten statt.

Diese Ausgießung ließ die Gemeinde keimen, wachsen und aufblĂŒhen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 6 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 6
Apostelgeschichte 4,31 Kommentare
Als sie geendet hatten, bebte plötzlich die Erde an ihrem Versammlungsort, und alle wurden vom heiligen Geist erfĂŒllt. Ohne Furcht verkĂŒndeten sie allen die Botschaft Gottes. Seit jenem Pfingsten hat der heilige Geist ununterbrochen gewirkt und Seelen zum Kreuz unseres Heilands Jesus Christus gebracht.
Apostelgeschichte 10,44
WÀhrend Petrus noch sprach, kam der heilige Geist auf alle herab, die ihm zuhörten.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 7 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 7
1. Korinther 6,11 Kommentare
Aber jetzt seid ihr reingewaschen, ihr seid Gottes heiliges Volk geworden und könnt vor seinem Urteil bestehen. Denn ihr seid mit Jesus Christus, dem Herrn, verbunden und habt den Geist unseres Gottes erhalten. Nachdem er uns zur Erlösung gefĂŒhrt hat, spielt der heilige Geist eine bedeutende Rolle in unserer Heiligung, also unserem fortlaufenden geistlichen Wachstum.
2. Thessalonicher 2,13
Als die ersten hat er euch erwÀhlt, damit ihr gerettet werdet. Und ihr werdet es, weil Gottes Geist in euch wirkt und ihr der Wahrheit Gottes glaubt.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 8 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 8
1. Samuel 10,6 Kommentare
Dann wird der Geist des Herrn auf dich kommen, und ihre Begeisterung wird auch dich erfassen. Von da an wirst du wie umgewandelt sein. Dieses geistliche Wachstum kann nur durch die Kraft des heiligen Geistes geschehen, der uns Tag fĂŒr Tag immer mehr in das Ebenbild unseres Heilands Jesus Christus umformt.
Johannes 14,17
(...) und der Geist der Wahrheit wird bei euch bleiben und in euch leben.
Galater 2,20
Darum lebe nun nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 9 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 9
Galater 5,16.17 Kommentare
Lebt aus der Kraft, die der Geist Gottes gibt; dann mĂŒĂŸt ihr nicht euren selbstsĂŒchtigen WĂŒnschen folgen.

Die menschliche Selbstsucht kĂ€mpft gegen den Geist Gottes, und der Geist Gottes gegen die menschliche Selbstsucht; die beiden liegen im Streit miteinander, so daß ihr das Gute nicht tun könnt, das ihr doch eigentlich wollt.
Der SĂŒnder hat eine angeborene Neigung, gegen den Willen Gottes zu handeln.

Nur der heilige Geist kann uns die Kraft geben, Gott zu gehorchen.
Galater 5,25
Wenn nun der Geist Gottes von uns Besitz ergriffen hat, dann wollen wir auch aus diesem Geist unser Leben fĂŒhren.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 10 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 10
1. Thessalonicher 4,1 Kommentare
Noch eines, BrĂŒder! Ihr habt von uns gelernt, wie ihr leben sollt, um Gott zu gefallen; und ihr lebt auch schon so. Nun bitten und ermuntern wir euch im Namen Jesu, des Herrn, daß ihr auch weiterhin Fortschritte macht. Da wir nun durch Jesus Christus gerechtfertigt sind, sind wir dazu aufgerufen, den Willen Gottes immer mehr zu verstehen.

Aber mehr noch, durch die umgestaltende Arbeit des heiligen Geistes in uns ruft uns Gott zum Gehorsam gegenĂŒber seinem Willen auf, so dass wir »weiterhin Fortschritte« machen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 11 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 11
Galater 5,19-23 Kommentare
Wohin die menschliche Selbstsucht fĂŒhrt, kann jeder sehen: zu Unzucht, Verdorbenheit und Ausschweifungen, Götzendienst und Zauberei, Streit, GehĂ€ssigkeit, RivalitĂ€t, JĂ€hzorn, Geltungsdrang, Uneinigkeit und Spaltungen, Neid, Trunk- und Freßsucht und noch vieles dergleichen.

Ich warne euch, wie ich es schon frĂŒher getan habe: Wer solche Dinge tut, fĂŒr den ist kein Platz in Gottes neuer Welt.

Der Geist Gottes dagegen lĂ€ĂŸt als Frucht eine FĂŒlle von Gutem wachsen, nĂ€mlich Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, GĂŒte, Treue, Nachsicht und Selbstbeherrschung.
Um uns Tag fĂŒr Tag mehr in das Ebenbild unseres Heilands Jesus Christus umzuwandeln, lĂ€ĂŸt der heilige Geist seine »Frucht« im Herzen jedes ernsthaften GlĂ€ubigen wachsen.

Was fĂŒr eine Umwandlung der heilige Geist in jedem von uns bewirken kann, wenn wir Ihn nur gewĂ€hren lassen!
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 12 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 12
Johannes 14,15.16 Kommentare
[Jesus sagte:] »Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Weisungen befolgen. Ich werde den Vater bitten, daß er euch einen Stellvertreter fĂŒr mich gibt, den Geist der Wahrheit, der fĂŒr immer bei euch bleibt.« Der heilige Geist bewirkt in uns ein um so grĂ¶ĂŸeres geistliches Wachstum, als wir der Wahrheit gehorchen, die er uns Tag fĂŒr Tag offenbart.
Apostelgeschichte 5,32
Das haben wir zu bezeugen, und durch uns bezeugt es der heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 13 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 13
1. Petrus 4,10.11 Kommentare
Fördert euch gegenseitig, jeder mit der Gabe, die Gott ihm geschenkt hat. Dann seit ihr gute Verwalter der reichen Gaben Gottes.

Wenn einer die Gabe der Rede hat, soll Gott durch ihn zu Wort kommen. Wenn einer die Gabe der helfenden Tat hat, soll er aus der Kraft handeln, die ihm Gott gibt. Alles, was ihr tut, soll durch Jesus Christus zur Ehre Gottes geschehen. Ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht fĂŒr alle Zeiten!
Ferner sind jedem von uns besondere FĂ€higkeiten gegeben worden, um Gottes Gemeinde zu bauen.

Der heilige Geist schenkt diese geistlichen Gaben, damit sie fĂŒr Gottes Arbeit eingesetzt werden, nicht um den Besitzer zu verherrlichen und den Menschen zu erhöhen, sondern um den Erlöser der Welt, Jesus Christus, zu erhöhen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 14 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 14
Warum gibt Gott jedem von uns Geistesgaben?
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 15 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 15
1. Korinther 12,4-7 Kommentare
Es gibt verschiedene Gaben; doch ein und derselbe Geist teilt sie aus. Es gibt verschiedene Dienste; doch ein und derselbe Herr gibt den Auftrag dazu. Es gibt verschiedene FĂ€higkeiten; doch ein und derselbe Gott schafft sie alle.

Was nun der Geist in jedem einzelnen von uns wirkt, das ist zum Nutzen aller bestimmt.
Die Bibel listet verschiedene geistliche Gaben auf. Unser Gabentest deckt 26 von ihnen ab, so wie sie im Neuen Testament genannt oder angedeutet werden.

All diese Gaben haben ein gemeinsames Ziel: sie sind »zum Nutzen aller bestimmt«.

Sie helfen uns, Gott zu verherrlichen und uns gegenseitig zu erbauen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 16 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 16
Hier sind die 26 Gaben des Geistes, die unser Test beinhaltet
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 17 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 17
MatthÀus 25,14.15 Kommentare
Es ist wie bei einem Mann, der verreisen wollte. Er rief vorher seine Diener zusammen und vertraute ihnen sein Vermögen an.

Dem einen gab er fĂŒnf Zentner Silbergeld, dem anderen zwei Zentner und dem dritten einen, je nach ihren FĂ€higkeiten.
Sind geistliche Gaben nicht bloß VerstĂ€rkung oder Gebrauch natĂŒrlicher Talente und FĂ€higkeiten?

In der Tat, der heilige Geist kann ein natĂŒrliches Talent verstĂ€rken oder es formen, damit es zum Aufbau des Reiches Gottes genutzt werden kann.

Er kann aber auch einer Person eine Gabe geben, die nur wenig oder gar nichts mit ihren natĂŒrlichen Talenten oder FĂ€higkeiten zu tun hat.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 18 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 18
Kolosser 1,9.10 Kommentare
(...) Wir bitten Gott, daß er euch durch seinen Geist mit aller Weisheit und Einsicht erfĂŒllt und euch zu erkennen gibt, was sein Wille ist.

Dann könnt ihr so leben, wie es dem Herrn Ehre macht, und tut stets, was ihm gefÀllt. Euer Leben wird als Frucht viele gute Taten hervorbringen, und auch in der Erkenntnis von Gottes Willen werdet ihr immer weiter fortschreiten.
Lassen Sie uns deshalb nicht geistliche Gaben mit geistlichen TĂ€tigkeiten verwechseln.

Geistliche TĂ€tigkeiten schließen persönliches Bibelstudium, Gebet, Fasten, Zehntengeben und andere Dinge ein, die uns helfen, im Glauben zu wachsen, unsere sĂŒndigen WĂŒnsche zu kontrollieren und unseren Charakter zu entwickeln.

WĂ€hrend geistliche Gaben uns helfen, der Gemeinde Christi zu DIENEN, helfen uns geistliche TĂ€tigkeiten, in der Beziehung zu Gott zu WACHSEN.

Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen geistlichen Gaben und geistlichen TĂ€tigkeiten.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 19 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 19
Unterscheidung zwischen geistlichen Gaben und geistlichen TĂ€tigkeiten
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 20 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 20
1. Korinther 12,12 Kommentare
Man kann die Gemeinde Christi mit einem Leib vergleichen, der viele Glieder hat. Obwohl er aus so vielen Teilen besteht, ist der Leib doch einer. Der Apostel Paulus benutzt das Bild zusammenarbeitender Funktionen des menschlichen Körpers, um zu illustrieren, wie geistliche Gaben Einheit innerhalb der Gemeinde Christi schaffen.

Darum sind alle Gaben des Geistes wichtig, sie arbeiten zusammen in Harmonie und jede trÀgt zum Ganzen bei.

So etwas wie eine unbedeutende Gabe gibt es nicht!
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 21 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 21
Römer 12,6-8 Kommentare
Wir haben verschiedene Gaben, so wie Gott sie uns in seiner Gnade zugeteilt hat. Diese Gaben sollen wir auch in der rechten Weise nutzen.

Der eine empfĂ€ngt von Gott Weisungen; was er sagt, muß dem gemeinsamen Bekenntnis entsprechen. Der andere hat die FĂ€higkeit, der Gemeinde zu dienen, wo Hilfe gebraucht wird; ein anderer die FĂ€higkeit, sie im Glauben zu unterweisen oder zum Tun des Guten zu ermuntern.

Jeder soll bei seiner Gabe bleiben und sie fĂŒr die Gemeinde fruchtbar machen. Wer die UnterstĂŒtzung fĂŒr bedĂŒrftige Gemeindeglieder verteilt, muß es korrekt und unparteiisch tun. Wer Aufgaben fĂŒr die Gemeinde ĂŒbernimmt, darf es nicht an Eifer fehlen lassen. Wer anderen Gutes tut, soll es mit Freude tun.
Der Gebrauch unserer geistlichen Gaben ist ein wichtiger Teil in unserem christlichen Dienst. Es weist darauf hin, dass aktiver Dienst in Gottes Gemeinde ein wesentlicher Bestandteil der Wiedergeburt ist.

Aus diesem Grund ist Wiedergeborensein mehr als eine persönliche Erfahrung. Es verwandelt jeden von uns in einen christlichen KĂ€mpfer, bereit zu kĂ€mpfen fĂŒr das Reiches Gottes.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 22 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 22
1. Korinther 13,1-3 Kommentare
Wenn ich die Sprachen aller Menschen sprÀche und sogar die Sprache der Engel kennte, aber ich hÀtte keine Liebe -, dann wÀre ich doch nur ein dröhnender Gong, nicht mehr als eine lÀrmende Pauke.

Auch wenn ich göttliche Eingebungen hĂ€tte und alle Geheimnisse Gottes wĂŒĂŸte und hĂ€tte den Glauben, der Berge versetzt, aber ich wĂ€re ohne Liebe -, dann hĂ€tte das alles keinen Wert.

Und wenn ich all meinen Besitz verteilte und nÀhme den Tod in den Flammen auf mich, aber ich hÀtte keine Liebe -, dann wÀre es alles umsonst.
Eine von Liebe geprÀgte Einstellung, die dem Gebrauch unserer geistlichen Gaben zugrunde liegt, ist ein lebenswichtiger Bestandteil, der zur guten Zusammenarbeit des Ganzen beitrÀgt.

Liebe ist der Klebstoff, der die Einheit bindet und sie effektiv macht durch eine rechte Einstellung und gute CharakterzĂŒge.

Durch die Liebe erkennen wir an, dass all unsere geistlichen Gaben voneinander abhÀngig sind und keine Wertigkeit haben, auch wenn einige von ihnen ein sichtbareres Profil zeigen als andere.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 23 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 23
1. Timotheus 4,14 Kommentare
VernachlĂ€ssige nicht die Gabe, die Gott dir geschenkt hat, als die Ältesten dir aufgrund prophetischer Weisungen die HĂ€nde auflegten. Unser Gabentest wird Ihnen helfen, Ihre Gaben zu erkennen. Dann können Sie Schritte unternehmen, um sie zu einem Maximum an Effizienz und Nutzen zu entwickeln und PrioritĂ€ten fĂŒr Ihren Dienst in Gottes Reich zu setzen.

Sie werden viel zufriedener und weniger frustriert sein, in dem Wissen, dass Sie genau das tun, wozu Sie Gott fĂŒr seine Gemeinde berufen hat.

Und Sie werden erfahren, dass Sie am Bau der Gemeinde Christi in richtiger Weise arbeiten.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 24 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 24
1. Petrus 4,7.10 Kommentare
Das Ende der Welt ist nahe. Bleibt besonnen und nĂŒchtern, damit ihr beten könnt. (...)

Fördert euch gegenseitig, jeder mit der Gabe, die ihm Gott geschenkt hat. Dann seid ihr gute Verwalter der reichen Gaben Gotte.
Unser Bewusstsein fĂŒr die weit fortgeschrittene Zeit, in der wir leben, sollte uns dazu veranlassen, dem Gebrauch unserer geistlichen Gaben den Vorrang zu geben.
Römer 13,12
Die Nacht geht zu Ende, bald ist es Tag. Deshalb wollen wir nicht Dinge tun, die in die Dunkelheit gehören, sondern mit den Waffen des Lichts kÀmpfen.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 25 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 25
Wir alle haben geistliche Gaben und es ist wichtig fĂŒr uns, sie zu nutzen:
»Und auch die versprochenen Gaben hat er [Christus] ausgeteilt: Er hat die einen zu Aposteln gemacht, andere zu Propheten, wieder andere zu Evangelisten, zu Vorstehern oder Lehrern der Gemeinde. Deren Aufgabe ist es, das Volk Gottes fĂŒr seinen Dienst bereitzumachen und den Leib Christi aufzubauen. So soll es dahin kommen, daß wir alle durch denselben Glauben und durch die gemeinsame Erkenntnis des Sohnes Gottes verbunden werden. Dann bilden wir zusammen den vollkommenen Menschen, der Christus ist, und wachsen in die ganze FĂŒlle hinein, die Christus in sich umfaßt. Wir sind dann nicht mehr Kinder, die von jeder beliebigen Behauptung umhergeworfen werden wie ein Schiff von Wind und Wellen. Wer im Glauben unmĂŒndig ist, wird das Opfer betrĂŒgerischer Menschen, die andere durch falsche Vorspiegelungen auf Irrwege locken. Wir dagegen wollen zu der Wahrheit stehen, die Gott uns bekannt gemacht hat, und in Liebe zusammenhalten. So werden wir in allem zu Christus emporwachsen, der unser Haupt ist. Von ihm her wird der ganze Leib zu einer Einheit zusammengefĂŒgt und durch verbindende Glieder zusammengehalten und versorgt. Jeder einzelne Teil erfĂŒllt seine Aufgabe, und so wĂ€chst der ganze Leib und baut sich durch die Liebe auf.« (Epheser 4,11-16)
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 26 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 26
Lukas 11,13 Kommentare
[Jesus sagte:] »So schlecht ihr auch seid, ihr wißt doch, was euren Kindern gut tut, und gebt es ihnen. Wieviel mehr wir der Vater im Himmel denen seinen Geist geben, die ihn darum bitten.« Wenn wir noch nicht auf Gottes Ruf zur Umkehr reagiert haben und noch nicht den heiligen Geist empfangen haben, dann ist immer noch Zeit zum Handeln.

Wenn wir uns aufrichtig wĂŒnschen, dass der heilige Geist in unseren Herzen arbeitet, um uns zu verĂ€ndern, zu lehren und zu fĂŒhren, dann ist das Versprechen eindeutig: Gott wird uns mit dem heiligen Geist erfĂŒllen und wir werden die Gaben des Geistes bekommen.
Apostelgeschichte 2,38.39
Kehrt jetzt um und macht einen neuen Anfang! Laßt euch alle auf den Namen Jesu Christi taufen! Dann wird Gott euch eure Schuld vergeben und euch seinen heiligen Geist schenken.

Was Gott versprochen hat, ist fĂŒr euch und eure Kinder bestimmt und fĂŒr alle, die jetzt noch fern sind und die der Herr, unser Gott, hinzurufen wird.
NĂ€chster ScreenVorhergehender Screen

Bild 27 Jedem seine Gabe
Die Geistesgaben und Sie
Screen 27
Lassen Sie uns Gott danken:
Vater,

Bevor er in den Himmel auffuhr, gab dein Sohn Jesus Christus seiner Gemeinde den Befehl, die Gute Nachricht der ganzen Welt zu bringen. Dieser Auftrag verlangt, dass jeder Christ in irgendeiner Form in der Gemeinde mitarbeitet.

GlĂŒcklicherweise gibt dein heiliger Geist jedem Christen spezielle Gaben zum Gebrauch in verschiedenen Diensten.

Welche Gaben hat der Geist uns gegeben? Bitte hilf uns, unsere Gaben zu entdecken und lernen, sie zu benutzen, damit wir den Auftrag erfĂŒllen können, den Jesus seinen Nachfolgern gegeben hat, um Seine baldige RĂŒckkehr vorzubereiten.

In seinem heiligen Namen bitten wir Dich.

Amen.
Vorhergehender Screen

Entdecken Sie Ihre Geistesgaben Entdecken Sie Ihre Geistesgaben

Bilderquelle dieser Lektion
Screen 1: Foto in: »Master Clips 500,000« von IMSI, CD #17, 29150104.JPG. Screen 2: Bild von: MAXWELL, Arthur S., »The Bible Story, volume 10«, Pacific Press Publishing Association, 1957, Seite 94. Screen 3: Bild aus: Zeitschrift »The Watchtower« (1. Januar 1990), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 1. Screen 4: Bild von: COLEMAN, Ralph Pallen. Aus: »The Way, the Truth, and the Life«, Philadelphia, The John C. Winston Company, 1958, Seite 117. Screen 5: Bild von: EL GRECO. »The Pentecost«, Prado Museum, Madrid. Aus: »Great Bible Stories and Master Paintings« (RACHLEFF, Owen S.), New York, Abradale Press Publishers, Seite 367. Screen 6: Bild von: BERTELLO, Guido. Aus: »The Children's Bible« (EDWARDS, David L.), Editions Williams Collins, 1978, Seite 310. Screen 7: Comstock Photo Library, London. Aus: »Revelation« (LORIE, Petrus), Simon & Schuster, Labyrinth Publishing Ltd, 1994, Seite 75. Screen 8: Bild von: ANDERSON, Harry. Aus: »The Bible Story, volume 10« (MAXWELL, Arthur S.), Pacific Press Publishing Association, 1957, Seite 140. Screen 9: Bild von: SCHLAIKJER, Jes. Aus: »Votre Bible et Vous« (MAXWELL, Arthur S.), Press Publishing Association, Seite 193. Screen 10: Bild von: TANK, Darrel. Aus: Zeitschrift »Ministry« (Juni-Juli 2000), Seventh-day Adventist Ministerial Association, Seite 51. Screen 11: Bild aus: Bilderkollektion »Corel Gallery Magic« von Corel, 1997, CD #8, Photo Library 4, 676028.PCD. Screen 12: Digital Imagery, Photodisc, 1999. Aus: Zeitschrift »A Love Stronger than Death«, Family Heritage Books, 2000, Seite 8. Screen 13: Bild aus: »Adventist Review« (Unbekanntes Datum). Werbung fĂŒr das Kirchenprogramm »Health, Healing, Hope«. Screen 14: Bild aus: »The Volunteer Magazine«, Maranatha Volunteers International, Drittes Quartal 2000, Seite 23. Tabelle von Screen 14: Erstes Bild: Photo aus Fisher/Fotogram-Stone. Aus: »Le Moniteur«, Pacific Press Publishing Association, Viertes Quartal 1996, Vorderseite. Zweites Bild: SEDLACK, Andrew. Aus: »The Bible Story, volume 9« (MAXWELL, Arthur S.), Pacific Press Publishing Association, 1957, Seite 186. Drittes Bild: Foto von Betty Blue und Duane Tank. Aus: Zeitschrift »La Sentinelle« (Juli 1990), Pacific Press Publishing Association, Seite 7. Viertes Bild: Aus: Zeitschrift »The Watchtower« (1. Februar 1986), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 16. FĂŒnftes Bild: Aus: »Questionnaire Adulte de l'Ecole du Sabbat«, Pacific Press Publishing Association, Viertes Quartal 1994, Vorderseite. Screen 15: Bild aus: »Adventist Review« (November 1996), Review and Herald Publishing Association, Seite 9. Screen 16: Bild aus: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Mai 1988), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 18. Tabelle von Screen 16: Bild von: JUSTINEN, Lars. Aus: »Practical Spiritual Gifts« (ZACKRISON, James W.), Pacific Press Publishing Association, 1996, Vorderseite. Screen 17: Bild aus: Zeitschrift »La Tour de Garde« (1. Oktober 1989), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 9. Bild bearbeitet von Cyberspace Ministry. Screen 18: Bild von: GREENE, Nathan. Aus: Zeitschrift »Signs of the Times« (Oktober 2000), Pacific Press Publishing Association, Seite 18. Screen 19: Bild von: ZINGARO, Charles. Aus: »Votre Bible et Vous« (MAXWELL, Arthur S.), Press Publishing Association, Seite 125. Tabelle von Screen 19: Erstes Bild: HARLAN, Russell. Aus: »The Bible Story, volume 10« (MAXWELL, Arthur S.), Pacific Press Publishing Association, 1957, Seite 92. Zweites Bild: ANDERSON, Harry. Aus: »L'Espoir de l'Humanité« volume 3 (Ellen G. White), Editions Le Monde Français, Pacific Press Publishing Association, 1972, Seite 740. Drittes Bild: Aus: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Juni 1994), Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 10. Viertes Bild: Aus: Zeitschrift »The Watchtower« (15. MĂ€rz 1988), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 1. Screen 20: Bild von: ZINGARO, Charles. Aus: »The Bible Story, volume 10« (MAXWELL, Arthur S.), Pacific Press Publishing Association, 1957, Seite 153. Screen 21: Bild aus: Zeitschrift »The Watchtower« (1. Februar 1998), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 18. Screen 22: Bild aus: Zeitschrift »The Watchtower« (15. Oktober 1993), New York, Watch Tower Bible and Tract Society, Seite 17. Screen 23: Bild von: GREENE, Nathan. »The Family of God«. Aus: »Inspirational Fine Art«, Hart Classic Editions (www.hartclassics.com), Seite 3. Screen 24: Bild von: EASTMAN, Bryant. Aus: Zeitschrift »La Sentinelle« (Oktober 1994), Pacific Press Publishing Association, Seite 13. Screen 25: Bild von: STEEL, John. Aus: »The Triumph of God's Love, volume 1« (WHITE, Ellen G.), Pacific Press Publishing Association and Review and Herald Publishing Association, 1950, Seite 306. Screen 26: Bild aus: »Questionnaire Adulte de l'Ecole du Sabbat«, Pacific Press Publishing Association, Drittes Quartal 2000, Vorderseite. Screen 27: Bild von: NICHOLS, Michael. »Sunset in Congo«. Aus: »National Geographic Photo Gallery«, National Geographic Interactive, 1997.
Alle Bilder, die dem Copyright unterliegen, aber nicht mit einem Erlaubnisvermerk versehen sind, werden fĂŒr nicht-kommerzielle wissenschaftliche Kommentare oder kritische Beurteilungen verwendet, gemĂ€ĂŸ Abschnitt 107 des U.S. Copyright Gesetzes, und Artikel 29 des Kanadischen Copyright Gesetzes (Kapitel C-42). Laut Gesetz dĂŒrfen diese Bilder ohne die Zustimmung oder Vermerk des Inhabers des Copyrights verwendet werden. Bilder, die nicht gekennzeichnet wurden, sind entweder allgemein bekannt, öffentliches Eigentum oder haben einen unbestimmten rechtlichen Status. Jeder, der etwas ĂŒber Kennzeichnung eines solchen Bildes weiß, ist gebeten, mit uns ĂŒber E-Mail Kontakt aufzunehmen, sodass es korrekt gekennzeichnet werden kann. Es ist unsere Absicht, mit den gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf intellektuelle Eigentumsrechte vollkommen ĂŒbereinzustimmen.

Entdecken Sie Ihre Geistesgaben Entdecken Sie Ihre Geistesgaben